Adaptogene

Die besten Adaptogene gegen Stress

„Ich bin im Stress“, oder „Ich bin total gestresst“ sind Sätze, die wir häufig zu hören bekommen. Langandauernder, chronischer Stress ist in unserer Gesellschaft weit verbreitet. Als Stress bezeichnet man ein Ereignis, welches von sogenannten Stressfaktoren oder Stressoren verursacht wird. Diese Stressoren können emotionaler oder körperlicher Natur sein. Beispiele hierfür sind extreme Ereignisse wie der Tod eines Angehörigen oder eine Scheidung genauso wie zu wenig Schlaf, lange Arbeitszeiten und das Auslassen von Mahlzeiten. Während kurzzeitiger Stress, zum Beispiel bei einer Gefahr, für uns wichtig ist, ist chronischer Stress eine Gefahr für unsere Gesundheit. Unser Alltag ist jedoch bestimmt von permanenten Stresssituationen. Langanhaltender Stress führt zu einer Vielzahl von gesundheitlichen Problemen. Beispiele hierfür sind Schlaflosigkeit, Panikattacken, Burnout, eine Vielzahl von Autoimmunerkrankungen sowie Erkrankungen des Herzens. 

Adaptogene sind eine wunderbare Möglichkeit der Natur, um mit Stress besser umzugehen. Sie heilen zwar keine Krankheiten, unterstützen aber den Körper. Und dabei sind Adaptogene nicht einmal etwas Neues, sondern sie sind eine uralte Antwort auf unsere aktuellen Probleme. Adaptogene Kräuter sind kein vorrübergehender Trend. Es gibt sie quasi schon immer, aber von ihren besonderen Eigenschaften haben wir erst kürzlich erfahren. Während wir uns täglich um unser Äußeres kümmern, diverse Cremes ausprobieren, vergessen wir leider viel zu oft unseren Körper auch von innen zu unterstützen. Hier können adaptogene Kräuter hilfreich sein.

 

Was sind Adaptogene?

Bei Adaptogenen handelt es sich um eine besondere Klasse von Heilpflanzen. Diese werden bereits seit Jahrhunderten eingesetzt, um dem Körper zu helfen, sich gegenüber Stress zu „adaptieren“, also anzupassen. Adaptogene helfen dabei, den Körper ins Gleichgewicht zu bringen und zu schützen. Insgesamt erhöhen Adaptogene die Stressresistenz des Körpers. Obwohl Adaptogene hierzulande erst seit kurzem populär geworden sind, haben sie in der Traditionellen chinesischen Medizin schon einen langen Brauch. Weiterführende Informationen über Adaptogene habe ich hier beschrieben. In diesem Artikel möchte ich nun auf die besten Adaptogene bei Stress eingehen.

Adaptogene regulieren Stresshormone und helfen mit, die zelluläre Sensitivität gegenüber Stresshormonen zu erhöhen. Man kann also sagen, Adaptogene helfen dem Körper zu einer gesünderen Reaktion auf den Stress.

 

Die besten Adaptogene gegen Stress

Ashwagandha

Ashwagandha ist das wohl stärkste Adaptogen mit einem sehr intensiven Geschmack. Die Pflanze wirkt beruhigend, gleicht Stresshormone aus und hilft bei Angstzuständen. Aufgrund seiner Anti-Entzündlichen Wirkung kann Ashwangandha helfen, Schmerzen bei Rheuma und Arthrose zu lindern. Zudem ist Ashwangandha das einzige Adaptogen, das die Schilddrüsenkapazität stärkt, indem es die Konzentration von T3 und T4 im Serum erhöht. 

 

Maca

Maca ist reich an Eiweiß, Ballaststoffen, Calcium und Magnesium. Die Wurzel wächst in den Anden und wirkt gegen Stress. Stress entsteht durch eine Überproduktion von Cortisol im Hypothalamus des Gehirns. Bei physischem und psychischem Stress wird Cortisol, ein Stresshormon, vermehrt ausgeschüttet. Über einen längeren Zeitraum ist eine hohe Konzentration von Cortisol jedoch gesundheitsschädlich. Mit ihrer adaptogenen Eigenschaft wirkt Maca auf die Hormon-produzierenden Drüsen in unserem Körper. Somit hilft Maca auf natürliche Weise unserem Körper, sich besser an Stress anzupassen, so dass der ihn letztendlich gar nicht mehr als belastenden Stress wahrnimmt.

 

Ginseng

Ginseng passt sich aufgrund seiner adaptogenen Wirkung den jeweiligen Bedürfnissen des Menschen an. Die Pflanze hat nicht nur die Fähigkeit die Stressresistenz erheblich zu fördern, sondern auch Energiereserven zu mobilisieren, wenn wir zum Beispiel unter Druck stehen. Auch versorgt Ginseng unseren Körper mit neuer Kraft, wenn wir erschöpft sind und er wirkt anregend bei Müdigkeit und fördert zudem die Konzentration. 

  

Rhodiola

Rhodiola (auch Rosenwurz genannt) zählt zu den beliebtesten adaptogenen Kräutern. Er wird schon seit Jahrtausenden in der Traditionellen chinesischen Medizin zur Förderung des körperlichen Gleichgewichts eingesetzt. Rhodiola wirkt sich positiv auf die Stressresistenz aus, indem es die Cortisolausschüttung vermindert. Somit verringert Rosenwurz auch Begleiterscheinungen, die durch Stress entstehen, wie Müdigkeit und Erschöpfung. 

  

Eleuthero

Eluthero ist zwar weniger bekannt als zum Beispiel Ginseng, wird in China aber auch schon seit 2000 Jahren angewendet. Es ist ein kraftvolles und zugleich sanftes Adaptogen bei Stressbelastungen, denn es stärkt die Widerstandskraft des Körpers und beruhigt bei Erregungszustände. Eluthero hilft zudem bei Müdigkeit, und bei Erschöpfung sorgt die Taigawurzel neue Energie.

 

Superfoods im Überblick

Auf meiner Website veröffentliche ich aktuell wöchentlich Kurzportraits über Superfoods. Diese Woche stehen Ashwagandha und Maca im Focus.


Kommentare

Füge einen Kommentar hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.