Mach`s dir hyggelig mit Zimtschnecken, ein echtes Soulfood

Der Duft von frischem Hefeteig schwebt durch das Haus. Die Kinder sind voller Vorfreude auf das gemeinsame Backen. Miteinander Zeit zu verbringen und dabei zu backen ist einfach toll. Bereits am Mittag habe ich einen Hefeteig angesetzt, den wir später zu köstlichen Zimtschnecken verarbeiten wollen. 

Gemeinsam rollen wir den Teig aus, verteilen die duftende Füllung darauf und formen eine lange Schlange. An unseren Händen klebt der Teig, in den Gesichtern haftet Mehlstaub. Wir schauen uns an und lachen. Welch eine Freude. Selbst mein kleiner Sohn ist mit Eifer dabei und beobachtet gespannt das Treiben seiner großen Schwestern. 

Nun warten wir darauf, das frische Gebäck kosten zu können. Draußen wird es langsam dunkel und wir zünden die Kerzen in der Küche an. Es wird ganz hyggelig. Hygge beschreibt die dänische Philosophie von Gemütlichkeit. Und was gibt es gemütlicheres als an einem grauen Novembertag mit der Familie oder Freunden bei Kerzenschein zusammen zu sein und köstliche Zimtschnecken zu genießen. Etwas leckeres Essen und ganz nebenbei noch glücklich werden. Genau das verspricht uns das sogenannte Soulfood, das Essen für die Seele. Und davon braucht man ab und zu einfach eine Ladung voll. Ein Genuss-Essen, ohne Kalorienzählen, einfach nur Wellness für Gaumen und Seele. Auch wenn es nicht das Soulfood schlechthin gibt – für den einen ist es vielleicht eine Portion Pasta, für den anderen eher ein Stück Kuchen – so machen Zimtschnecken doch einfach glücklich.

Rezepte für Zimtschnecken gibt es viele. Ich habe mich bewusst für eine gesündere Variante, mit Dinkelmehl und ohne raffinierten Zucker entschieden. Zudem besteht meine Füllung unter anderem aus Trockenfrüchten und Mandelmus. Dabei eignen sich die getrockneten Datteln gut, um unsere Stimmung zu heben. Ihre Inhaltsstoffe machen uns übrigens auch resistenter gegen Stress und liefern nebenbei noch wertvolle Mineralstoffe. Und das Mandelmus liefert uns wertvolle Omega-3-Fettsäuren, ein wesentlicher Baustein des menschlichen Gehirns und wichtig für das Wohlbefinden. Denn je mehr Omega-3-Fettsäuren dem Gehirn zur Verfügung stehen, desto mehr kann von dem Wohlfühlhormon Serotonin gebildet werden. 

Und der Zimt schmeckt übrigens nicht nur köstlich, sondern lässt sich perfekt mit kohlenhydrat- und stärkereichen Lebensmitteln kombinieren. Denn Zimt hilft dem Körper, den Blutzuckerspiegel auszugleichen, der auf natürliche Weise steigt, wenn wir kohlhydrathaltige Lebensmittel essen. 

Unser Essen ist für mich der beste Weg, um Körper, Geist und Seele zu nähren und zu heilen.

Am liebsten mag ich Zimtschnecken übrigens, wenn sie schön weich sind und außen eine leichte Kruste haben. Zudem muss der Anteil von Süße und Gewürzen perfekt miteinander harmonieren.

Viele schöne genussvolle Hygge-Momente mit euren liebsten Soulfood wünscht euch von Herzen eure

Svenja

Zimtschnecken

Zutaten für 15 Zimtschnecken

Für den Teig

500 g Dinkelmehl (Type 1050 oder Vollkorn)

7 g Trockenhefe

125 ml lauwarme Mandelmilch

50 ml Ahornsirup

130 g Apfelmus (ungesüßt)

100 g weiche Butter

Für die Füllung

3 EL dunkles Mandelmus

3 EL Butter (flüssig)

100 g getrocknete Datteln

100 g Rosinen

2 gehäufte TL Zimt

½ TL Kardamom

2 EL Ahornsirup zum besteichen 

Zubereitung

Für den Hefeteig die Mandelmilch leicht erwärmen. Sie sollte jedoch nicht wärmer als 40 °C sein, da es sonst der Hefe schadet. 

In einer großen Schüssel das Mehl mit der Trockenhefe vermischen, Mandelmilch, Ahornsirup, Apfelmus und Butter hinzugeben und verkneten. Es soll ein elastischer Teig entstehen, der leicht klebrig ist. 

Den Hefeteig mit einem sauberen Tuch abdecken und 1-2 Stunden an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich der Teig verdoppelt hat. 

Für die Füllung alle Zutaten in einem Mixer pürieren.

Den Ofen auf 180 °C vorheizen. 

Den Hefeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit einem Nudelholz ausrollen oder mit den Händeln flach drücken, zu einem Rechteck mit den Maßen von ca. 85 x 25 cm. 

Die Füllung gleichmäßig auf dem Teig verstreichen. 

TIPP: Da die Füllung recht zäh ist, kann diese auch zwischen Klarsichtfolie ausgerollt werden und dann auf den Hefeteig gelegt werden. 

Nun die lange Seite einrollen, bis eine lange Rolle entsteht. Diese mit einem Messer in 15 gleichgroße Scheiben schneiden. 

Die Schnecken auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und leicht flach drücken. 

Im vorgeheizten Ofen ca. 20 Minuten backen bis die Schnecken goldbraun sind. 

Aus dem Ofen nehmen und die noch heißen Schnecken mit dem Ahornsirup bestreichen. Auf ein Kuchengitter legen und abkühlen lassen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.