Supersaftiger Apfel-Walnuss-Kuchen

Ich zähle keine Kalorien, sondern Nährstoffe! Und dieser supersaftige Apfel-Walnuss-Kuchen hat diese zu genüge. Die gesunden Fettsäuren der Walnuss halten unser Herz gesund und die Äpfel versorgen unseren Körper mit über 30 Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen, wie zum Beispiel die B-Vitamine B1, B2, und B6, Vitamin C, Kalium, Magnesium und Eisen. Zudem sind Äpfel reich an Ballaststoffen, vor allem dem Pektin, welches die Darmtätigkeit reguliert und so unsere Verdauung in Schwung bringt.

Walnüsse sind ein Superfood

Walnüsse sind ein einheimisches Superfood. Sie stecken voller gesunder Inhaltsstoffe, sind reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Sie enthalten pflanzliches Eiweiß und hochwertiges Fett. Und genau aufgrund ihres hohen Fettgehalts werden Walnüsse oftmals als ungesunde Dickmacher bezeichnet, denn sie bestehen zu 70 Prozent aus Fett! Doch zu Unrecht, denn zahlreiche Studien belegen den positiven Effekt vom Verzehr von Walnüssen auf die Gesundheit. Walnüsse haben den höchsten Gehalt an Alpha-Linolensäure, eine Omega-3-Fettsäure, die hilft, das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Gefäßleiden und Krebs zu senken. Zudem enthält die Walnuss zahlreiche sekundäre Pflanzenstoffe, unter anderem Antioxidantien, die unserem Körper vor schädlichen Angriffen durch freie Radikale schützen. 

Passend zum goldenen Oktober gibt es einen unglaublich saftigen Apfel-Walnuss-Kuchen, frei von weißem Mehl und raffiniertem Zucker. Dafür mit jeder Menge Geschmack aus köstlichen Äpfeln, Zimt und Walnüssen. Und gesüßt wird nur mit etwas Ahornsirup. 

Obgleich auch dieser Kuchen eine „Süßigkeit“ ist, liefert er euch jede Menge wertvolle Inhaltsstoffe:

  • Ballaststoffe (wichtig für eine gute Verdauung und einen gesunden Cholesterinspiegel)
  • Omega-3-Fettsäuren (für ein gesundes Herz)
  • Kalium (senkt den Blutdruck)
  • Magnesium (wichtig für das Nervensystem, die Muskeln und den Energiestoffwechsel)
  • Eisen (wichtig die Blutbildung)
  • Zink (gut für Haut, Haare und ein gesundes Immunsystem)

Ich bereite den Kuchen mit Olivenöl zu, dadurch bekommt er einen etwas herben Geschmack. Wem dies nicht zusagt, der kann das Olivenöl einfach 1:1 durch ein geschmacksneutrales Öl austauschen. 

Apfel-Walnuss-Kuchen

Zutaten für eine kleine Gugelhupfform (Ø22 cm)

230 g Walnüsse

200 g Dinkelvollkornmehl

1 gehäufter TL Kakaopulver

1 TL Zimt

1 gestrichener TL Natron

1 TL Weinstein-Backpulver

1 Prise Salz

200 g Apfelmus

130 ml Olivenöl, plus etwas für die Form

150 ml Ahornsirup

1 mittelgroßer Apfel, mit Schale, ohne Kerngehäuse grob geraspelt

Zubereitung

Den Backofen auf 180°C vorheizen. 

Die Gugelhupfform einfetten und mit Mehl bestäuben. 

Die Walnüsse auf einem Backblech verteilen und im Backofen rösten, bis sie anfangen zu duften. Auf einen Teller geben und abkühlen lassen. 50 g Walnüsse grob hacken und zur Seite stellen. Die übrigen 180 g Walnüsse in einem Multimixer fein mahlen. 

Nun die gemahlenen Nüsse, Dinkelvollkornmehl, Kakaopulver, Zimt, Natron, Backpulver und Salz in eine große Schüssel geben und mischen. 

In einer weiteren Schüssel die feuchten Zutaten (Apfelmus, Olivenöl, Ahornsirup und den geraspelten Apfel) miteinander vermischen, zusammen mit den gehackten Walnüssen zu den trockenen Zutaten geben und gut unterrühren.

Den Teig in die Form füllen und im Backofen auf der mittleren Schiene ca. 45 Minuten backen. Nach 30 Minuten den Kuchen gegebenenfalls mit Alufolie abdecken. Nach 45 Minuten den Stäbchentest machen. Den fertigen Kuchen aus dem Ofen nehmen und ca. 15 Minuten in der Form abkühlen lassen. Dann auf ein Kuchengitter stürzen und vollständig auskühlen lassen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.