Food Facts Saisonal im Juni: Johannistag – die Spargelsaison neigt sich dem Ende entgegen

Die Spargelsaison endet, und zwar am Johannistag, den 24. Juni. Warum ist das so? Durch das Ernten wird die Spargelpflanze geschwächt und benötigt bis zur Saison im nächsten Jahr eine Ruhepause. Vom 24. Juni bis zum ersten Frost sind es noch mindestens 100 Tage. In dieser Zeit wächst der Spargel und bildet einen grünen Busch, das sogenannte Spargelkraut. So sammelt die Spargelpflanze Kraft, um pünktlich zur nächsten Spargelsaison wieder durchzustarten und neue Spargelstangen zu bilden.

 

Gesunder Genuss

Für alle, die Spargel genauso gerne essen wie ich, lohnt es sich jetzt noch einmal zuzugreifen. Denn das edle Gemüse enthält viele Vitamine und Mineralstoffe. Erwähnenswert ist insbesondere der hohe Gehalt an Vitamin C und den B-Vitaminen sowie Kalium, Phosphor und Calcium. Der hohe Kaliumgehalt wirkt entwässernd, indem er die Nierenfunktion anregt. Übrigens, die im Spargel enthaltenen Schwefelverbindungen sorgen nicht nur für den typischen Geschmack, sondern auch für den typischen Geruch des Harns nach dem Spargelgenuss.

 

Weiß und grün – diese Farben bestimmen unsere Tafelfreuden

Weißer Spargel wächst unter der Erde, sobald sein Kopf an die Erdoberfläche kommt, wird er gestochen. So behält er seine weiße Farbe. Grüner Spargel hingegen wächst über der Erde und wird erst geerntet, wenn er bereits 20 bis 30 cm hoch ist. Da grüner Spargel dem Sonnenlicht ausgesetzt ist, bildet er den Blattfarbstoff Chlorophyll. Dieser Farbstoff verleiht dem Gemüse seine grüne Farbe und im Vergleich zu den weißen Stangen einen eher kräftigen und würzigen Geschmack.

thumb_IMG_3497_1024

Auf dem Teller kennen wir die weißen Stangen häufig zusammen mit klassischen Beilagen wie Kartoffeln, Schinken und Sauce Hollandaise. Spargel kommt jedoch auch in anderen Kombinationen gut zur Geltung. Probieren Sie doch vor Saisonende noch einmal eine köstliche Spargelquiche aus. Sie ist einfach in der Zubereitung und schmeckt der ganzen Familie.

 

thumb_IMG_3506_1024

 

Spargelquiche

Zutaten

….für den Teig

250 g Dinkelmehl (Type 1050)

125 g Butter

1 Ei

1 Prise Salz

abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone

trockenen Bohnen zum Blindbacken

 

… für die Füllung

1 kg Spargel

20 g Butter

Salz

250 g saure Sahne

60 geriebener Parmesan

3 Eier

Salz und Pfeffer

Muskatnuss

10 Cocktailtomaten

 

Zubereitung

Aus Mehl, Butter, Ei, Salz und Zitronenschale einen Mürbeteig herstellen und für ca. eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

In der Zwischenzeit den Spargel schälen und die holzigen Enden abschneiden, in ca. 5 cm lange Stücke schneiden. Den Spargel in 250 ml Wasser, 20 g Butter und etwas Salz aufkochen und in ca. 8 Minuten bissfest garen. Herausnehmen und abtropfen lassen.

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Den Teig ausrollen und in eine Quiche- oder Springform (26 cm Durchmesser) geben und festdrücken. Dann den Teig mit Backpapier abdecken und die Bohnen darauf verteilen. 10 Minuten backen, danach die Bohnen und das Papier wieder entfernen.

Die drei Eier mit der sauren Sahne glattrühren, mit dem Parmesan vermengen und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Die Spargelstückchen vorsichtig unterheben und auf dem vorgebackenen Teig verteilen. Die Tomaten halbieren und auf der Füllung verteilen.

Die Quiche ca. 45 Minuten backen und warm servieren. Als Beilage passt ein Salat mit frischem Rucola wunderbar dazu.

thumb_IMG_3511_1024

 

Übrigens, am Johannistag endet außerdem die Rhabarbersaison. Auch dieses Gemüse legt nun eine Ruhepause ein. Beim Rhabarber kommt allerdings noch hinzu, dass ab Mitte Juni der Oxalsäuregehalt zunimmt, weshalb er nach dem Johannistag nicht mehr verzehrt werden sollte. Wer sich bis zum Herbst an frischem Rhabarber erfreuen möchte, für den gibt es inzwischen neue Herbstsorten, bei denen die Stängel bis zum Oktober kräftig wachsen und der Oxalsäuregehalt nicht so stark zunimmt.

thumb_IMG_3546_1024

 

Literatur
www.spargel.net (Zugriff am 09.06.2017)
https://www.bzfe.de/inhalt/spargel-gesund-essen-5846.html (Zugriff am 09.06.2017)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s